Kultur und Freizeit

Kultur und Freizeit

in Erlangen

Kultur für alle

Teilhabe an Kultur muss für alle BürgerInnen der Stadt möglich sein. Daher sollen Barrieren finanzieller Art abgebaut, interkulturelle Arbeit als Basis von Integration und die Inklusion von Menschen mit Behinderung in allen kulturellen Formen ermöglicht werden.

30.0000  

Besucher*innen Comic Salon 2019

46 Mio

Investitionen in den Frankenhof

Gemeinsam viel erreicht –
gemeinsam viel vor

Aktuelle und zukünftige Projekte für Erlangen.

2014
2014
Sanierung Frankenhof zum KuBiC

Sanierung Frankenhof zum KuBiC

Der alte Frankenhof wird in der Neukonzeption als KuBiC (Kultur und Bildungs-Campus) umgebaut und umfasst : Kultur-Bürgerbüro, Veranstaltungsorte (mehrere Bühnen), Jugendkunstschule JuKS, Sing- und Musikschule SMS, Deutsch-französisches Institut (dFi), VHS, Übernachtungen,  Gastro, Netz für Kinder (Kita). Die Bauarbeiten beginnen in 2019.

Innenstadt

Mai
2014
Stärkung und Ausbau der Erlanger Festivals

Ab Jul 2014

Stärkung und Ausbau der Erlanger Festivals

Die Festivals „Poetenfest“, „Figuren.Theater.Festival“ und „Comic-Salon“ sind die öffentlichkeitswirksamsten Veranstaltungen mit überregionaler Bedeutung und bundesweiter Wirkung in ER. Ihre zunehmende Verortung im öffentlichen Raum macht sie auch für Einheimische – ebenso wie für weit angereiste Gäste – zum gemeinsamen Erlebnis. Die aktuellen Themen und Kunstformen fördern auch den Diskurs der Erlanger BürgerInnen untereinander.

Jul
E-Werk und Jugendtreff Innenstadt mit Fahrradwerkstatt

E-Werk und Jugendtreff Innenstadt mit Fahrradwerkstatt

Das E-Werk als größtes soziokulturelles Zentrum in Deutschland bietet ein qualitativ hochwertiges, ungewöhnlich breit gefächertes, Veranstaltungsprogramm an. Sein Einzugsbereich ist überregional bedeutend. Zuschusserhöhung für Programm  und Bezahlung der Mitarbeiter um 303.000€ jährlich bis 2020. 

Innenstadt

2014
2015
2015

Ab Dez 2015

Kunst im öffentlichen Raum/Kunst am Bau

Eine lebenswerte Stadt braucht attraktive Gebäude, anregende Plätze, mehr Grün im Straßenbild, Freiräume und Parks. Die Kunstwerke werden grundsätzlich in Wettbewerben beschlossen. Kunst im Öffentlichen Raum umfasst nicht nur das Aufstellen von Skulpturen und Denkmalen, sondern auch vermehrt künstlerische Ereignisse (Musik, Performance, Tanz usw.), die „vor aller Augen und Ohren“ stattfinden und von Allen erlebt werden können.

Dez
2016
2016

Ab Okt 2016

Künstler*innenförderung

Erlangen lebt auch von der Kreativität seiner BürgerInnen – KünstlerInnen regen mit ihren Werken den gesellschaftlichen Diskurs, den internationalen Kulturaustausch und die Beschäftigung mit den Herausforderungen einer Gesellschaft im Wandel an. Städtische Kulturpolitik soll auch auf die Vernetzung und Unterstützung der KünstlerInnen hinwirken. Zum Beispiel

  • 2016 neben Bandübungsräumen im Depot Frauanaurach nun Atelierhaus Thalermühle
  • 2018 erhebliche Erhöhung des Zuschusses zum Programm des gVe für 3 Jahre
  • 2019 Erhöhung der Förderung fürs Fifty-fifty als einzigem Kabarett in ER
Okt
2017

Das haben wir vor

  • KuBiC an der „Wissenschaftsachse“: Ausbau zu lebendigem integrativen Kultur-Ort für Alle
  • Museumskarree/Stadtmuseum: nächstes Großprojekt, Neubau des Pinoli-Hauses und neue Ausstellungskonzepte steigern die Attraktivität
  • Kulturvereine: bringen Menschen, die gemeinsamen schaffen und genießen, zusammen, daher: weiter fördern und unterstützen. Kultur und Wissen fördern Integration
  • Theater: Förderung der Kulturvermittlung, Behebung Probleme (Aufzug), Bezuschussung der Bezahlung von KünstlerInnen
  • Festivals: bundesweit bekannteste Veranstaltungen, Comic-Salon und Figurentheater verstärkt im öffentlichen Raum. Veranstaltungen wie die Schlossgarten-Konzerte, Fete de la Musique u.a. weiter gesichert
  • Literatur: Verstetigung des Poetenfests: Poetenfest-extra unterjährig. Neu: Independent–Literaturfestival.
  • Bildende Kunst: weiterhin Förderung von Kunstpalais, Kunstmuseum und Vereinen (z.B.  KVE), Unterstützung Atelierhaus Thalermühle
  • Musik: Singschule, Musikinstitut, Orchester und Kantoreien sowie Anbieter (z.B. gVe, E-Werk) erhalten zuverlässige Förderung, Unterstützung Bandübungsräume
  • maker-space, z.B. „ex-Teppich“: offen für Alle, u.a. zur gemeinsamen Nutzung digitaler Geräte und Zusammenarbeit Interessierter
  • kulturelle Bildung: „Kulturfüchse“ (gemeinsame Projekte Grundschulen-Theater-Kunstpalais-Bibliothek)