Bildung und Familie

Bildung und Familie

in Erlangen

Startblöcke in die Zukunft

Erlangen verfügt dank konsequenter und vorausschauender Planung und kontinuierlicher Umsetzung über ein (in Bayern) sehr gutes Angebot an Kitas (in allen Stadtteilen): Krippen, Spiel- und Lernstuben für Kinder mit erhöhtem Förderbedarf, Ganztagsbetreuung in gebundenen GTS, offener Mittagsbetreuung  und Horten.

99,7%  

Versorgungsgrad bei Kindergärten und Spielstuben

544 

KiTa-Plätze wurden neu geschaffen

788 

KiTa-Plätze sind in der Ausbaubplanung

50 Mio Euro

wurden zwischen 2014 und 2020 in den Schulunterhalt investiert

Gemeinsam viel erreicht –
gemeinsam viel vor

Aktuelle und zukünftige Projekte für Erlangen.

2014
2014
Kindertagesbetreuung

Ab Mai 2014

Kindertagesbetreuung

Erlangen hat massiv in den Ausbau der Kindertagesbetreuung investiert Die Versorgung liegt aktuell im U3-Bereich bei 42,2%; bei Kindergärten und Spielstuben + bei 99,7% bei Ganztagsschulen, Horten und Lernstuben bei  87,8%. Die Angebote werden weiter kontinuierlich ausgabeut

Mai
2014

Ab Okt 2014

Förderangebote für junge Migrant*innen

Seit 2014 (Fortführung und Intensivierung): Förderangebote für junge Migranten vor allem Beratung, Deutschkurse, Programm „Begleiter“, Familienpaten (für belastete Familien), in Zusammenarbeit mit Bündnis f. Familien, ASB, AWO, Jugendmigrationsdienst, AIB, Büro f. Chancengleichheit und Vielfalt

Okt
2015
2016
2016

Ferienbetreuung

Während aller Ferien wird Betreuung für Schulkinder von 10 Trägern unter der dem Dach des „Erlanger Bündnisses für Familien“ an 9 Orten in der Stadt angeboten und nachgefragt.

Jan
2017
2017

Ab Sep 2017

Jugendsozialarbeit an Schulen

Jugendsozialarbeit an Schulen

Fachkräfte an Schulen besetzen wichtige Schnittstelle für Kinder/Jugendliche – weiterführende Hilfen werden frühzeitig vermittelt. 2017: WvS-RS, Eichendorff, Hedenus GS + HS, Ernst-penzoldt, Berufsschule, Brucker Lache, Elsner-Schule, Mönau, Rückert, Pestalozzi, sonderpäd FöZentrum -> 9 von 18 GS/HS
1 von 2 RS

Sep
2018
2018

Programm "Zukunft Ganztag"

Um der erwarteten Gesetzeslage für einen Rechtsanspruch auf Betreuung im Grundschulalter nachzukommen, werden: 5 Grundschulen Ganztages-Züge erhalten oder zu Ganztagesschulen weiterentwickelt.  2019 Beschluss: Friedrich-Rückert-Schule erhält Räume für Ganztagszweig

Jan
2019
2019

Ab Jun 2019

Digitalisierung an Schulen

Die Stadt investiert rund 3,75 Millionen Euro in die Herstellung von Glasfaseranschlüssen für 29 öffentliche Schulen.

Verbunden ist damit auch die Inhouse-Verkabelung. Der Beschluss über die Vergabe an die Erlanger Stadtwerke (ESTW)durch KommunalBit wurde nun im Bildungsausschuss behandelt. Die Erschließung aller Erlanger Schulen wird damit im Jahr 2021 abgeschlossen sein. 

Jun
2019

Ab Dez 2019

Familienpädagogische Einrichtungen

Familienpädagogische Einrichtungen (FapE) werden vor allem in Stadtteilen mit sozialem Bedarf errichtet mit dem Ziel, die Eltern in ihrer Erziehungstätigkeit zu unterstützen und den Kindern in den angeschlossenen Krippen, KiGas, Spiel- und Lernstuben und Horten eine beschützende Umgebung beim Heranwachsen zu bieten. 

Dez

Ab Dez 2019

Schulsanierung

Rund 50 Mio Euro hat die Stadt Erlangen seit 2014  in den Schulunterhalt investiert. Saniert werden unter anderem das Marie-Therese-Gymnasium, das Ohm-Gymnasium und das Albert-Schweitzer-Gymnasium

2019

Ab Dez 2019

Islamunterricht an Schulen/Erlanger Modell

Nach einem wissenschaftlich erarbeiteten Lehrplan in deutscher Sprache, von 2003 bis 2008 an der FAU entwickelt – sehr gute Ergebnisse nach Evaluation – 2018 bereits  von über 350 Schulen in Bayern übernommen. Trotzdem Weiterführung als „Modell“ mit unsicherer Perspektive -> einstimmige Resolution des StR für Regelangebot – 2019 um weitere 2 Jahre verlängert, dann als Wahlpflichtfach vorgesehen. 

2019

Das haben wir vor

  • den begonnenen massiven Ausbau von Kinderbetreuungsmöglichkeiten bedarfsgerecht und wohnortnah  fortsetzen.
  • Elternbildung und Maßnahmen zur Stärkung der Erziehungskompetenz müssen ausgebaut werden.
  • die interkulturelle Bildung in den pädagogischen Einrichtungen fortschreiben
  • eine familienfreundliche Gestaltung der Wohnbereiche, des Wohnumfeldes und des ÖPNV
  • der Diskriminierung queerer Lebensgemeinschaften entgegenwirken.
  • das Leitbild Integration der Stadt Erlangen und die Inklusion verwirklichen
  • Unterstützung von Bürger(innen)initiativen, Vereinen u.a. im Bereich der schulischen Förderung und der Freizeitgestaltung
  • Verwirklichung eines flächendeckenden Angebots von Ganztagsschulen, die Zusammenarbeit von Jugendhilfe und Schule muss durch eine optimale Vernetzung gewährleistet sein
  • Der Rechtsanspruch auf Ganztagesbetreuung an Grundschulen aktiv umsetzen.
  • Weiterentwicklung des ErlangenPasses
  • Jede Möglichkeit ausschöpfen, Alleinstehenden mit Kindern und Familien, die sich in einer schwierigen Lebenssituation befinden, ausreichenden und bezahlbaren Wohnraum zur Verfügung zu stellen.